Diving Into Ugly

Diving Into Ugly

Mein neuester Reggae-Song.

Reggae macht ein gutes Gefühl, das von Frieden, Freiheit und Liebe geprägt ist. Inhaltlich gefällt mir am Reggae das Lamento an den herrschenden Verhältnissen (Schlagwort „Babylon“ und "Rastafari"). Viele Songs wurden entsprechend auch in der Tonart Moll geschreiben, wobei ich finde, dass sich das Thema "Rat Race" von den antiken Verhältnissen ausgehend, über das Jamaika der Sklaverei und Rassentrennung auch auf unsere modernen Verhältnisse in Deutschland übertragen lässt, die von Globalisierung, Informationstechnologie, Naturverbrauch und Leistungsdruck geprägt sind. "Diving Into Ugly" bedeutet also, sich mit dem Rat Race anfreunden, das heißt sich selbst schmutzig zu machen. Jeder hält das System aufrecht, indem er im Laufrad zusammen mit anderen strampelt. Wer dagegen hält, ist „off-beat“ und nimmt sich selbst aus dem Rennen, mit allen wirtschaftlichen Nachteilen aber vielleicht mit einem Freiheitsgewinn. Der Begriff Off-Beat aus dem Genre passt gut, um das Lebensgefühl der Rastafarians zu bezeichnen. In jedem Fall könnten wir zusätzliche Freiheitsgrade gewinnen, wenn auch wir ein wenig hinter dem Takt herhinken würden. Meint ihr nicht?